Mischmasch

Sprüche zu Freundschaft, zu Liebe, zum Nachdenken und Schmunzeln

Ein Freund ist jemand, der die Melodie deines Herzens kennt und sie dir vorsingt, wenn du sie vergessen hast.


Freundschaft, dass heißt Träume teilen, gemeinsam an etwas glauben und darauf vertrauen, dass es bis in alle Ewigkeit erhalten bleibt!


Liebe & Hass, Lachen & Weinen. Alles mit Dir teilen, mit Tränen in den Augen oder Lachen im Gesicht. Ich will nur eins nicht, dass unsere Freundschaft je zerbricht!!


Freunde sind sehr wichtig doch nicht immer aufrichtig! Drum sieh zu wer deine Freunde sind, denn sie halten zu dir bei Sturm und Wind!


Du bist für mich da. Ein Freund fürs Leben, das ist wahr. Für all die guten Stunden, da will ich Dir danken& versprechen: Diese Freundschaft soll nie brechen.


Ich wünsch dir einen Regenbogen, der Hoffnung gibt und Brücken schlägt. Der dich mit seinen sanften Farben durch jeden grauen Alltag trägt!


Der Versuch, ohne Freunde zu leben ist wie das melken eines Bären, um Milch für den Kaffee zu bekommen. Es ist mit viel Aufwand verbunden, doch bleibt ohne Erfolg!


Ein Tag ohne ein Lächeln ist ein verlorener Tag - so keep your
head up!


Wir kennen uns seit Jahren, sind zusammen abgefahren, uns gehört die Welt und dafür brauchen wir kaum Geld, ich gehör zu dir und du zu mir - DAS SIND WIR!


Freundschaft liegt nicht im Trend & folgt keiner Mode. Du bekommst keine Garantie, weder Zinsen noch Rendite. Und doch ist es die beste Investition deines Lebens.


Am wichtigsten sind Menschen die es schaffen anderen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern! Du bist einer davon!


Was Freundschaften unauflösbar macht und ihren Zauber erhöht, ist ein Gefühl, das der Liebe fehlt, nämlich das Gefühl der Sicherheit.


Wollt nur mal fragen, wie’s dir geht, ob deine Welt sich richtig dreht? Hast du mal Tränen im Gesicht, hier ist ein Freund, der dich nicht vergisst!


Freunde sind wie Wasserstellen in dem Wüstensand, Lichter, die den Weg erhellen dem finst'ren Land. Lass mich eine dieser Quellen sein in dem Freundesband. Ich mag dir den Weg erhellen, gib mir deine Hand.


Man muss glücklich sein, um glücklich zu machen. Und man muss glücklich machen, um glücklich zu bleiben.


Bei anderen nur Fehler zu sehen ist noch armseliger, als die eigenen Vorzüge zu loben.


Die großen Tugenden machen einen Menschen bewundernswert, die kleinen Fehler machen ihn liebenswert.


Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe,
denn dann brauche ich es am meisten.


Wenn man Liebe nicht bedingungslos geben und nehmen kann, ist es keine Liebe, sondern ein Handel.


Das Wesen wahrer Liebe lässt sich immer wieder mit der Kindheit vergleichen. Beide haben die Unüberlegtheit, die Unvorsichtigkeit, die Ausgelassenheit, das Lachen und das Weinen gemeinsam.


Sex ohne Liebe ist besser als gar kein Sex.


In den Himmel kommen kann ich vergessen, denn es muß Sünde sein, so gut auszusehen wie ich.


Als Gott den Mann schuf, hat Sie nur geübt.


Daß Frauen immer das letzte Wort haben, liegt einfach daran, daß den Männern nichts mehr einfällt.


"Lohnt sich das?", fragt der Kopf.
"Nein", sagt das Herz, "aber es tut gut."


Den Wert der Liebe erkennt man nicht in den gemeinsamen Stunden, sondern in den einsamen Momenten.


Liebe....ist manchmal das Tragischste und oft das Schönste, aber immer das Wichtigste.


Wir sollten häufiger etwas von ganzem Herzen tun, das kein
Ziel verfolgt, keine Eile hat und sich nicht lohnen muss.


Herzlich Willkommen!
Wenn unser leben ein Haus ist und unsere Erfahrungen Besucher, dann hängt das Glück und Leid weniger davon ab, wer uns besucht, als davon, wie wir ihn bei uns aufnehmen.


Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


Fighting for peace is like fucking for virginity.

soulys am 14.8.06 20:54, kommentieren

Liebe…eine Droge

Na… schon mal verliebt gewesen oder gerade verliebt? Oder… schon mal Drogen genommen oder gerade auf Drogen?
Schon mal überlegt wie nah diese beiden Sachen beieinander liegen.
Schon mal darüber nachgedacht wie man sich verhält, wenn man verliebt ist? Was man ausstrahlt, wenn einen plötzlich diese Glückgefühle überkommen? Man will alles positiv sehen, damit dieses Gefühl der Leichtigkeit nicht verschwindet. Dieses Gefühl als wäre man besoffen…auf Drogen! Das Gefühl, das alles in Luft auflösen kann, das alles Schlechte in seinen Schatten stellt…welches jedoch nicht ewig anhält, denn irgendwann schwindet die süße Wirkung der Liebe.
Ein Kater am nächsten Morgen…unheimliche Übelkeit gefolgt von dem schrecklichen Gefühl, dass man fast seine eigenen Gedärme ins Klo kotzen möchte.
Drogen…Liebe...merkst du noch den Unterschied? Doch eines ist bei beiden Punkten wichtig…die Dosierung. Es kommt darauf an, wie man es nimmt und natürlich die eigene Verträglichkeit. Nimmt man es geheim zu sich, damit es niemand erfährt? Das Einnehmen dieser süßen Tropfen des Verlangens, des Begehrens, aber teilweise auch die des Schmerzes.
Man kann sich auch Menschen anvertrauen, genauer gesagt einem ganz bestimmten Menschen anvertrauen…mit dieser Person das erste Mal ein große Dosis nehmen. Das 1. Mal! Das große Auskosten der Liebe, der Droge, das Auskosten der Nähe zu einer bestimmten Person. Die Liebe…die Droge, welche jeder schon einmal genommen hat, an welche jeder schon gedacht hat, viele werden sich wahrscheinlich schon die Finger an ihr verbrannt haben und viele haben gedacht: Nie wieder! Nie wieder das Leben, den Alltag kaputt machen! Stimmt doch! Hast du dir das nicht auch schon mal gedacht und dir geschworen, dich nie wieder zu verlieben? Schon viele haben gesagt, nie wieder werden sie eine Zigarette rauchen, ein Glas Wein trinken, eine Pille nehmen! Nie wieder den Schmerz fühlen! Doch es zu sagen oder sogar aufzuschreiben bringt selten etwas, sie holt eine immer wieder ein: Die Liebe! Egal, ob bei sich, bei Mitmenschen, Freunden oder Fremden, überall sieht man sie, es…überall! Man versucht es zu ignorieren, tut so, als ob es einen nicht interessiert, doch das hilft nicht. Es ist stärker als der Schmerz, der vielleicht noch in einem brennt, stärker als die Erinnerung an die letzte Begegnung mit ihr…der Liebe…einer Droge! Es kann auch zur Sucht kommen, man kann nicht mehr ohne leben, atmen. Man kann sich nicht mehr halten ohne mit einer bestimmten Person zu reden. Der Entzug ist in diesem Stadium das Schlimmste, ohne einen Kuss am Morgen, ohne eine Zigarette am Frühstückstisch. Man fühlt sich zerrissen, das Lebenselixier fehlt, der Stoff. Man denkt an nichts anderes mehr, man denkt nur: Scheiße. Nie mehr das Gefühl erleben, das einen zum Lachen bringt, das einen zum Weinen bringt oder gleich beides zusammen. Man würde über Leichen gehen, um mehr von ihr zu kosten und um mit ihr versorgt zu werden. Man stirbt…egal ob körperlich, tot für immer, oder seelisch. Der Tod ist das Ende, das Ende des Schmerzes, der Trauer, der Freude, des Glückes, des Hasses, der Verachtung. Tot unter den Lebendigen, unter denen, die entweder noch auf der Suche sind oder bereits fündig wurden. Andere sind auch tot…gefühlstot.
Wenn man Glück hat, kommt jemand und erweckt einen zum Leben, doch das hieße, dass alles wieder von vorne anfängt, alles Glück sowie der Schmerz und die Freunde und das zerreißende Gefühl am nächsten Morgen, nach dem Aufstehen.


Franziska Häringer (bearbeitet von Lisa Lehnen); Februar 2006
P.S.: Ich will bloß klar stellen, dass ich noch nie Drogen im Sinne von "Drogen" genommen habe!!! Danke!

7 Kommentare soulys am 25.6.06 20:54, kommentieren